Jammern im Alltag

Seminar für aktuelle Lebensgestaltung mit Übungen für die Praxis an 3 Tagen

Seminarleitung: Rudolf Kraus, Spezialagoge, Franz Stowasser, Kommunikationsträner

Gastdozent: Dr. Frank Wartenweiler, Psychologe aus der Schweiz

Seminarort: Tagungshotel Löwen, Gresgen

Termin: wird noch bekanntgegeben

Investition: Seminargebühr EUR 1.350,— incl. Hotel und Vollpension

Anmeldung: Mit EUR 500.—Anzahlung, Verrechnungsscheck an

Arte-Futura c/o Think GmbH, Gresgen 40, 79669 Zell, Fax 0 76 25 - 2 17

 

Der erste Tag: Begrüßung

Der Begriff Jammern kommt vom Mittelhochdeutschen Jämer und ist wohl auf das Wort Jämar = traurig zurückzuführen. Vermutet wird allerdings die Ableitung von einem Schmerzlaut, vielleicht jämineh.

Ziele, Erwartungen, Vorurteile:

Jammern ist ein in alten und neueren menschlichen Gesellschaften gleichermaßen nachzuweisendes Phänomen. Menschen verschaffen sich durch intensives Jammern Erleichterung oder doch zumindest etwas Abstand von Unpäßlichkeiten, Wehwehchen, Störungen, aber auch von Schicksalschlägen und Traumen. Durch den Aufbau des Idealbilds unempfindlicher Männlichkeit in den letzten Jahrzehnten ist allerdings der Eindruck entstanden, beim Jammern handle es sich um ein unausgewogenes verweichlichtes Verhaltensschema und keine bewährte Methode zur seelischen und psychischen Kartharsis. Auch für Frauen, die vielleicht seit Jahrzehnten rund um den weiblichen Zyklus jammern, sollte ein Signal gesetzt werden, daß es sich hierbei um ein psychologisch einwandfreies Verhalten handelt.

Jammern, aber richtig

Theorie: Wie kann ich sicher gehen, daß ich richtig jammere?

Gibt es bereits Zertifizierungsbestrebungen nach DIN ISO 9000 oder höher?

Worauf soll ich beim Jammer besonders achten?

Praxis: Wir häkeln einen Jammerlappen.

Mitbringen: Grau-schwarzes Schicksalgarn, rostige Häkelnadeln, viel Geduld und Mühe. Handwerklich weniger begabte Jammerer können auch ein JammerEi schwarz bemalen. In diesem Fall bitte ein hartgekochtes Wachtelei und einen Liter schwarze Farbe mitbringen (damit wir dann jammern können, daß das Ei nicht reicht). Erste Jammerübungen während des Tages. Mentale Excursion ins Jammertal. Martin Luther nannte das Tal der Tränen das Jammertal. Wir werden eventuell mit der Unterstützung von Dias oder Kurzfilmen in unser mentales Jammertal reisen und finden dort unseren idealen Jammerplatz. Wir richten uns diesen inneren Raum so jammervoll ein, daß wir immer dorthin zurückkehren können, wenn wir einmal alleine jammern wollen.

Richtiges Jammern in Gruppen, der einfachste Weg, intensives Jammern zu lernen und zu üben ist die Gruppenarbeit.

Wir erarbeiten die 5 Grundprinzipien des Gruppenjammerns:

- Aufmerksamkeitsjammern -- Ich bin weil ich jammere

- Einschmeichelndes Jammern

- Zuwendungsjammern

- Gezieltes Bestätigungsjammern

- Präsentationsjammern

Vor allem zur Entwicklung der hohen Schule des Präsentationsjammerns werden wir aus fachdidaktischen Gründen Video einsetzen.

Individualjammern

Mit den als Gruppenaktivität bejammerten Video-Aufzeichnungen der jämmerlichen Präsentationen im Hinterkopf wird es jedem einzelnen Teilnehmer und jeder einzelnen Teilnehmerin leicht fallen, sich ein eigenes Jammertal zu graben. Die kommende Woche soll dazu genutzt werden, vor allem die unterschiedlichen Individual-Jammerarten zu üben: Jammern um mehr Arbeit, jammern gegen Mehrarbeit, jammern wegen zuviel/mangelnder Zuwendung, jammern, einfach jammern.

Der zweite Tag Begrüßung

Besprechung der persönlichen jammervollen Erfahrungen des vorangegangenen Tages

Gastdozent: Diplom Psychologe Dr. Frank Wartenweiler

Thema: „Jammern als psychohygienisches Gestaltungsmittel auf dem Weg zur reifen Persönlichkeit".

Wir bitten die Teilnehmer dringend, zu diesem Vortrag den eigenen Jammerlappen mitzubringen und weisen ausdrücklich darauf hin, daß der Refernt seinen Jammerlappen weder verborgt, noch kurzfristig ausleiht, schon gar nicht vermietet -Jammerschade, aber wir können auch nichts daran ändern, uns sind in diesem Fall die Hände gebunden, das werden Sie am Vortrag schon sehen.

Stimmtraining: Richtige Stimmführung ist nicht nur beim Jammern wichtig. Vor allem die Intonation, das gepreßte Aufwürgen, unterdrücktes Schluchzen und das strotoskope Atmen wollen geübt sein. Wir fertigen an diesem Tag unsere eigene Audiokassette, oder zumindest das Programm dazu (eigene Cassettenrecoreder bitte mitbringen. Damit wir bereits auf dem Weg zur Arbeit statt der üblichen jämmerlichen Unterhaltungsmusik unsere eigenen Jammertriaden hören können. Die Seminarleitung wird auch über nonverbale Ausdrucksmittel referieren und den TeilnehmerInnen feedback geben. Medien: Video und Audio

Der dritte und letzte Tag Begrüßung

Praktische Übungen für die Zukunft

Jammern durch die Jahreszeiten - Frühlings-, Sommer-, Herbst- und Winterjammern

Jammern durch die Tageszeiten

Jammern in den Monaten und Wochen des Jahres

Jammern an besonderen Orten

Jammern über ZUVIEL - Jammern über ZUWENIG